Lauterach-Ralley

Am Dienstag hieß es für die dritten Klassen "Plan raus, Stift in die Hand und ab geht's durch Lauterach."

Textile Kunst! Wie geht das?


Diese Frage stellten sich 40 SS der 3.Klassen, als sie vom bevorstehenden Projekt am 19. und 20. 6. 17 erfuhren.

 

Frau Gerlinde Merl, Textilkünstlerin aus Oberösterreich, leitete uns aber routiniert und geschickt durch die 2 Projekttage- die Zeit verging wie im Flug.

 

Aus drei verschiedenen Techniken konnten wir eine aussuchen - nähen mit der Nähmaschine, filzen mit der Filzmaschine, Sachen ein- und auspacken.

 

Die computergesteuerte Nähmaschine war natürlich der Renner, am liebsten hätten alle auf ihr gearbeitet. Und nach dem Nähen der Schrumpfvorgang... das war schon spannend.

 

Aber die Filzmaschine war auch nicht ohne.... kein Wasser, keine Seife, keine Filznadel die sticht.... und ganz tolle Ergebnisse. Ganz anders gings an der Packstation zu: Stoff nass machen, vorbereitete Dinge (Kaffeekapseln, Murmeln, Münzen, Knöpfe...) mit Gummiringen eng einpacken,

über Nacht trocknen lassen. Am nächsten Tag vorsichtig auspacken …. und staunen!

 

In den Bilderrahmen sehen unsere bearbeiteten Stoffe jetzt wirklich aus wie Kunstwerke.

 

Wir wissen jetzt wie Kunst geht!

 

Bei der Vernissage am Nachmittag staunten unsere Eltern und Großeltern nicht schlecht, was wir in der kurzen Zeit geleistet haben. Den musikalischen Rahmen bildeten die Singuine, unter der Leitung von Fr. Elisabeth Weissenbach, welche uns tolle Lieder sangen.

 

Wir bedanken uns für die finanzielle Unterstützung des Projekts beim Vorarlberger Kulturservice, der Kulturabteilung der Gemeinde Lauterach und dem Elternverein Lauterach.

 

Die Firma Pfanner spendete großzügig Getränke- herzlichen Dank!

 

Wer mehr über die tolle Künstlerin erfahren möchte: www.textilkunst-merl.at

Sylvia Moschen

 


Schifahren mit Flocke

Am Dienstag, dem 07. März 2017 war es endlich soweit. Wir konnten unseren Schulschitag doch noch machen. Um 08:00 Uhr ging es mit dem Bus los nach Egg / Schetteregg. Zuerst mussten wir unsere Ausrüstung holen und dann konnte es schon losgehen. Das Wetter war nicht perfekt, aber wir hatten trotzdem unseren Spaß. 2 SchilehrerInnen vom Schiverband Vorarlberg kamen extra um den Schianfängern das Schifahren im Schettiland genau zu zeigen.

Am Ende des Tages konnten sie schon ein paar Kurven am Tellerlift probieren. Zu Mittag gab es im Lifthus leckere „Chicken Nuggets“ und Schiwasser. Trotz schlechtem Wetter wollten die Kinder gleich nach dem Essen wieder ab auf die Pisten. Wir konnten Tiefschnee fahren, Wettrennen machen, Lehrer spielen und vieles mehr. Diesen Schitag werden wir nicht so schnell vergessen. Danke an alle Begleitpersonen und Mithelfer.